wird geladen...
× Alle Benutzer können Publikationen auf dieser Site erstellen!Bitte registrieren Sie sich und erstellen Sie Ihre erste Publikation.
Nach oben
Blog "Русская эмиграция 🇷🇺"

Dies ist eine automatische Übersetzung.
Klicken Sie hier, um die Publikation in der Originalsprache zu lesen.

Die Wende der russischen Wirtschaftspolitik nach Osten, die nach der Annexion der Krim und der drastischen Verschlechterung der Beziehungen zum Westen angekündigt wurde, verwandelt sich in einen "kalten Regen". Der Versuch, China in die Dublettierung einzubeziehen und den Übergang des gegenseitigen Handels in nationale Währungen formal zu sichern, war nicht erfolgreich.

China weigerte sich, ein zwischenstaatliches Abkommen mit Russland über Siedlungen in nationalen Währungen zu unterzeichnen, das seit 2014 vorbereitet worden war und von russischen Behörden als praktisch gelöst betrachtet wurde.

"Sie haben sich auf Vorschlag der chinesischen Seite von diesem Format entfernt", sagte Finanzminister Anton Siluanov am Dienstag.


Ihm zufolge wurden Optionen als Vereinbarung oder zumindest eine Absichtserklärung diskutiert. Es konnte jedoch nur vereinbart werden, "weitere Verhandlungen über die nationalen Banken, das Handelsministerium der VR China und das Finanzministerium Russlands zu führen".

Siluanov betonte jedoch, die Siedlungen mit China in Landeswährung würden ohne Vereinbarung wachsen. Nach Angaben der Zentralbank werden 73,6% der Transaktionen bei Importen aus China in US-Dollar gezahlt (gegenüber 85% vor drei Jahren).

Bei Exportverträgen ist der Anteil der Dollarzahlungen höher. Es ist 88% und ändert sich praktisch nicht.

Dies wirft ernsthafte Probleme auf: Aufgrund der Androhung von Sanktionen sind etwa 30% aller Dollarzahlungen russischer Unternehmen verspätet oder stehen eingefroren, die meisten davon bei Geschäftspartnern aus Asien, sagte Siluanov.

Manchmal muss man bis zu drei Monate warten. "Es ist einfacher, Berechnungen mit amerikanischen Unternehmen zu erhalten als mit asiatischen, weil es ein Verfahren gibt, um die Möglichkeit solcher Berechnungen zu vereinbaren", erklärte der Minister.

China hat zwar keine formellen Sanktionen gegen Russland verhängt, aber seine Banken sind de facto den finanziellen Beschränkungen der USA und der EU beigetreten: Sie lehnen Devisengeschäfte mit russischen Banken ab und haben die Beteiligung an Außenhandelsgeschäften, insbesondere an der Handelsfinanzierung, 2015 erheblich geklagt stellvertretender Vorstandsvorsitzender von VTB Yuri Soloviev.

Drei Jahre lang war es nicht möglich, die Situation in Gang zu bringen. Handelsbanken Chinas verwehren Überweisungen auf Konten russischer Banken oder lehnen es überhaupt ab, Zahlungen zu leisten, beschwerte sich im September 2018 der Leiter der Repräsentanz der Zentralbank der Russischen Föderation gegenüber der Volksrepublik China Wladimir Danilow.

"Die Probleme stehen im Zusammenhang mit der erweiterten Auslegung restriktiver Maßnahmen von Drittländern durch eine Reihe chinesischer Banken", erklärte er: Transaktionen auch von Unternehmen, die nicht in den Sanktionslisten aufgeführt sind, fallen unter die Sperre.

Die Hoffnungen für chinesische Investoren endeten ebenfalls in null. Nach Angaben der Zentralbank ist das Volumen der ausländischen Direktinvestitionen aus der VR China in Russland in vier Quartalen in Folge zurückgegangen und für Januar / Juni 2018 um 24% gefallen.

Im ersten Halbjahr 2018 nahmen chinesische Investoren 1,005 Mrd. USD aus dem realen Sektor der russischen Wirtschaft ab, und ihre Gesamtinvestitionen sanken auf 3,184 Mrd. USD. Dies ist ein Drittel weniger als vor der Annexion der Krim (4,452 Milliarden US-Dollar).

Quelle von

Dies ist eine automatische Übersetzung.
Klicken Sie hier, um die Publikation in der Originalsprache zu lesen.

Dieser Beitrag ist in folgenden Sprachen verfügbar:
Deutsch   English   Español   Français   Italiano   Русский  

Missbrauch melden

Bitte beachten Sie

Wir haben Ihnen einen Link zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse gesendet. Vergessen Sie nicht, den Spam-Ordner zu überprüfen.Wenn die Nachricht plötzlich in diesen Ordner gelangt, klicken Sie auf "Do not Spam!".

Wenn Sie innerhalb der nächsten Minute keine E-Mail mit einem Link zur Aktivierung erhalten, klicken Sie hier:

Warten Sie mal sek.

Wenn dieser Versuch ebenfalls fehlschlägt, empfehlen wir, eine andere E-Mail-Adresse für die Registrierung zu verwenden.